Das erste UFO Österreichs

9. Oktober 2017

​Sieht man sich die Österreichische Geschichte an, wird man bald feststellen, daß auch in diesem Land UFO-Erscheinungen kein neuzeitliches Phänomen der Moderne darstellen oder gar aus der bloßen Einbildung weniger neurologisch auffälliger Individuen stammen, sondern auf reale Geschehnisse zurückzuführen sind. Das Wahrnehmung von UFOs, also unidentifizierten Flugobjekten nicht unbedingt mit außerirdischen Wesen als Urheber des Phänomens einhergehen muß steht fest. Zu facettenreich und unterschiedlich sind die einzelnen Fälle, um in Alles gleich „grüne Männchen“ hinein zu interpretieren.

Zahlreiche Zeugenberichte belegen, dass UFO-Sichtungen passieren und in allen Epochen der Menschheitsgeschichte vorkommen. Was tatsächlich dahinter steckt bleibt zumeist rätselhaft. Das erste Österreichische UFO-Erlebnis dokumentierte der Mystery-Forscher und Erfolgsautor Reinhard Habeck in seinem Buch „Geheimnisvolles Österreich“ (erschienen 2006 im Ueberreuter Verlag, ISBN 3-8000-7071-5) folgender Maßen:

„Gedruckt zu Feldkirch ben Johann Baptista Hummel. M.DC.LXXXV. Nächstfolgendes Jahr als 1344 ist zu Feldkirch vor Ostern an dem Dienstag in der Charwoche bei angehender Nacht zwischen 7 und 8 Uhr erschrecklich feuriger Klotz, in Gestalt, Form und Größe eines Kübels oder so groß als ein Metzen, mit welchem das liebe Getreid gemessen wird, auf die sogenannte Marktgasse aus den Wolken herabgefallen, welches Wunder das zulaufende Volk mit großer Bestürzung gesehen, mithin dieses eines zukünftigen großen Übels Zeichen zu sein besorgt hat; aber dieser feurige Klotz nachdem er ziemlich lang also brennend gelegen, ist im Angesichts aller von dannen wiederum von sich selbst in die Luft und Wolken gefahren, auch alldort verschwunden; worüber doch unterschiedliche Meinungen geführt wurden“

Unserem aktuellen Wissensstandes zufolge kann keinerlei Objekt derartige Manöver durchführen, außer es sei intelligent gesteuert. Auch eine meteorologische Deutung ist hier fehl am Platz, ist doch noch kein Meteorit aus eigener Kraft heraus nach seinem „Absturz“ wieder zurück in den Himmel geschossen. Eines ist sicher, ein feuriges Objekt, in der Form und Größe eines Kübels stürzte auf die Erde hinab und flog daraufhin wieder davon. Ein Umstand der den damaligen Schriftgelehrten es wert war, für die Nachwelt zu dokumentieren.Haben Sie auch schon ein unidentifiziertes Flugobjekt gesehen, so können Sie es bei der kostenfreien UFO-Hotline der DEGUFO-Österreich unter 0680/3089740 oder über die Website www.degufo.at melden.


Hole Dir jetzt die
völlig kostenlose

"Alien-Box"

  • E-Book "Der Alien Mythos"
  • ​"Aliens der Vorzeit" - Chronologie
  • VIDEO "Das Geheimnis der Grauen"